CUT OUT
CUT OUT loop 1
CUT OUT loop 3
CUT OUT loop 7
CUT OUT loop 9
CUT OUT loop 15

A: Cut Out
B: 25 Rocking Desk Loops
C: 25 Rocking Desk Loops
D: Cut Out Remix by Toktek

Cut Out was recorded on the Rocking Desk, Simon Berz' modified and extended drum set that includes Piezo microphones, loudspeakers and effects. Berz plays his instrument with an array of modified drum sticks to evoke electro accoustic sounds, effect patterns and a broad variety of feedbacks.

The amplification allows close-up views of the sounding surfaces and structures, while the microphones do not only pick up the sounds played, but also the environment. The Rocking Desk embraces several sound spheres: traditional drum sounds, microscopic details and tonal feedbacks.

The 50 loops included reveal a small fragment of the Rocking Desk's sonic dimensions.
The cover images were created by Simon Berz by drumming paint on to the paper while his loops were performed on three turntables.

Publication MA Transdisciplinary Studies
Zurich University of the Arts

Simon Berz hat sich während seinem Studium mit den Klängen seines elektroakustisch verstärkten Schlagzeugs auseinandergesetzt.
Im ersten Phase entstand in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz unter der Leitung von Prof. Dr. A. Wahlen ein Prototyp eines kabellosen und mikrofonierten Schlagzeugschlägers. Zusammen mit dem Ingenieurstudent Stefan Rubli entstanden mehrere Prototypen.

In einer zweiten Phase ging es Simon Berz darum, die Klänge seiner ROCKING DESK auf improvisatorische und kompositorische Möglichkeiten hin zu untersuchen und dabei mögliche Faktoren der Transdisziplinarität zu finden, obwohl er sein Feld der Musik bewusst nicht verliess. Aus einer Soloaufnahme destillierte Simon Berz 50 1,8 Sekundenloops heraus. Diese waren die Grundlage für die Eigenkomposition CUT OUT. Der Elektroniker und Musiker toktek interpretierte die Aufnahmen und erschuf einen Remix. Der Tontechniker und Produzent Roli Mosimann mischte den Song CUT OUT.

Die entstandenen Loops und die Auseinandersetzung mit den transdisziplinären Paradigmen inspirierten Simon Berz für die Publikation der Masterarbeit Arbeit, die akustisch verstärkten Schlagzeugschläger in Tinte zu tauchen und zu seinen Loops auf Papier zu spielen oder eben zu zeichnen. Der Komponist Alfred Vorster begann über die Zeichnungen und die Loops Texte zu verfassen und die Filmemacherin und Graphikerin Anna Rubli interpretierte mit Grafischen Interventionen Text und Zeichnungen. Zusammen entstand ein fünfzehnteiliges perforiertes Heft mit Texten und graphischen und Interventionen der 50 Loops.

Das Label Hula Honeys Records Zürich veröffentlicht die 7inches Vinyle Produktion am 5. Juni 2015 mit einer Performance im Walcheturm Zürich. Simon Berz bespielt mit seinen in Tinte getauchten elektroakustisch verstärkten Schlagzeugschläger die 300 Plattencovers. DJ NIK spielt während dem die 50 Loops des Releases und interpretiert die festgehaltenen Klänge des ROCKING DESK in neuen Kombinationen im Hier und Jetzt.
Das Publikum kann sich nach der Performance ein individuell gestaltetes und live gespieltes Tondokument auf Vinyl ersteigern.